Aktuelles

Hier gibt es Neuigkeiten zu den Fastenkursen, -terminen, Buchbesprechungen oder aktuelle Erkennt­nisse rund ums Fasten und gesunde Genießen.

Stärke die Abwehrkraft, die in dir steckt

von Susanne Kirstein

Stärke die Abwehrkraft, die in dir steckt

Stärke die Abwehrkraft, die in dir steckt
© Susanne Kirstein

In jedem Organismus wohnt eine Kraft inne, die uns vor Krankheiten und Keimen schützt: das Immunsystem. Es ist ein hoch komplexes Zusammenspiel von Zellen, Organen und kleinsten Verbindungen. Wie du diese biochemischen Prozesse unterstützen kannst und deine Abwehrkraft auf Hochtouren bringst, erfährst du hier mit praktischen, einfachen Tipps.

Schlaf‘ gut!

Schlafenszeit ist Zeit für Regeneration – auch fürs Immunsystem. Gehe früh ins Bett und verfolge 2 Stunden vor dem Zubettgehen keine aktuellen Nachrichten mehr. Schlafe mit guten Gedanken ein. Bei Einschlafschwierigkeiten: beruhigende Musik, Naturgeräusche oder ein Hörbuch hören, eine Wärmflasche mit unter die Decke nehmen oder abends ein heißes Bad mit Lavendelöl nehmen. Und danach gleich ins Bett.

Sonne pur

Vitamin D ist unerlässlich im komplexen Zusammenspiel der Körperabwehr. Zur Bildung von Vitamin D brauchen wir Sonnenlicht. Was also nicht nur unserem Gemüt guttut, sondern auch das Immunsystem stärkt, scheint jetzt ausreichend vom Himmel. Wenigstens ein paar Minuten kurzärmelig und ohne Sonnencreme die warmen Sonnenstrahlen genießen – das boostert unsere Körperabwehr.

Beweg‘ dich

Bewegung – am besten an der frischen Luft – sorgt für eine optimale Körperabwehr. Täglich mind. 30 Minuten oder gerne mehr spazierengehen, joggen, wandern oder Fahrrad fahren. Im Moment ist das alles möglich. Und bei dem schönen Wetter gibt‘s gleich den Sonnenbonus fürs Vitamin D gratis dazu.

Ernähre dich gut!

Über Gemüse und Obst bekommen wir genau die Schutzstoffe, die wir jetzt dringend brauchen für ein intaktes Immunsystem. Iss möglichst bunt und koche so farbenfroh wie es nur geht. Trinke jeden Tag reichlich warmes, abgekochtes Wasser. Du kannst es geschmacklich anreichern mit Zitronen- oder Limettensaft, mit frischen Kräutern oder klein geschnittenem Ingwer. In der Erkältungszeit und in trockenen Räumen ist es unerlässlich, die Schleimhäute der Atemwege stets gut feucht zu halten. Das schützt die Atemwege.

Mentale Stärke

Wann immer es dir möglich ist, richte deine Aufmerksamkeit auf Positives. Denke an schöne Dinge, an schöne Orte, an denen du schon warst, oder erinnere dich an schöne Erlebnisse. Wenn es mal schwerer fällt, dann ruf jemanden an oder skype mit einem lieben Menschen – gemeinsam könnt Ihr euch stärken und eure Widerstandskraft stärken.

Anhalten – durchatmen

Die aktuellen Ausgangsbeschränkungen zwingen uns, so viel wie möglich zu Hause zu sein. Manchen fällt das besonders schwer. Wenn du dazu gehörst: Nutze diese Zeit, um bewusst anzuhalten. Wenn dir die Decke auf den Kopf fällt, setze dich an den Ort, an dem du dich zu Hause am wohlsten fühlst und mache eine kleine Atemübung: Öffne Fenster und Türen und lass viel frische Luft herein. Stelle dir den Smartphone-Wecker auf 3 Minuten und schließe die Augen. Atme langsam und ganz bewusst ein – und langsam wieder aus. Achte genau darauf, wohin dein Atem fließt. Wo spürst du ihn? Was bewegt sich mit? Versuche an nichts anderes zu denken als an deinen Atem. Spüre, wie gut dir das tut. Wer skeptisch ist, sollte es trotzdem zumindest dreimal versucht haben!

Gemeinsam schaffen wir es

Soziale Kontakte bereichern das Leben und stärken uns in vielerlei Hinsicht. Während der aktuellen Ausgangsbeschränkungen macht das Kontaktverbot vielen am meisten zu schaffen. Sie fühlen sich alleine. Doch es gibt viele moderne, aber auch schon fast in Vergessenheit geratene Möglichkeiten, sich mit Familie, Freunden und Nachbarn nahe zu fühlen. Wann hast du den letzten Brief und eine Postkarte von Hand geschrieben? Schicke eine Videobotschaft, die du mit dem Smartphone aufgenommen hast. Beim Skypen, Facetimen oder Zoomen lässt sich trotzdem in geselliger Runde ein Gläschen Wein trinken. Verabrede dich, wie sonst auch – ihr könnt euch sehen und hören und irgendwie ja auch zusammensein.

Heilkraft aus der Natur

Hier gibt es unendlich viele Tipps zur Stärkung des Immunsystems. Drei besonders simple Maßnahmen seien hier erwähnt:

  • Ölziehen morgens und abends: Mit 1-2 TL Öl für mind. 10 Minuten den gesamten Mund durchspülen. Wer mag, kann auch mit frischem Öl gurgeln. Beides reduziert die Keimbelastung im Mund- und Rachenraum erheblich. Danach ausspucken.
  • Wechselduschen – abwechselnd kalt, warm, kalt. Lass das Wasser im Wechsel über deine Unterschenkel bis oberhalb des Knies fließen. Das regt die Durchblutung an und kräftigt die Körperabwehr. Achtung: Beginne nicht, wenn dir ohnehin schon kalt ist. Sorge dann erst für eine Erwärmung.
  • Trinke täglich einen selbst gemachten Ingwershot. Das ist ein Power-Immun-Booster vom Feinsten! Hier geht`s zum Rezept.

Gesundheit beginnt im Darm

Ein Großteil des Immunsystems sitzt im Darm. Ihn sollten wir in diesen Zeiten ganz besonders stärken: Reichlich Ballaststoffe essen (Vollkornmüsli, -Porride, Vollkornbrot, -nudeln, -reis, Hülsenfrüchte, viel Gemüse). Probiotische Joghurts und Brottrunk versorgen uns mit wertvollsten Milchsäurebakterien und stärken uns an der Wurzel. Ist der Darm gesund, ist es unsere Körperabwehr auch.

Fasten und entlasten

Fasten ist eine der effektivsten Methoden, sein Immunsystem zu stärken und die Körperabwehr hochzujagen. Jetzt wäre die richtige Zeit für das Fastenwandern im Bayerischen Wald. Leider können die Fastenkurse im Moment nicht stattfinden. Aber das ändert sich wieder und ich freue mich schon sehr darauf, euch wiederzusehen. Wenn du dir bis dahin etwas Gutes tun willst: Entlaste deinen Stoffwechsel und so auch deinen gesamten Organismus. Lege ab und zu einen Suppentag ein und iss max. 3 Mahlzeiten pro Tag. So behälst du dein Gewicht ganz gut im Griff und unterstützt den Körper, die eigenen Abwehrkräfte zu bündeln.

Zur Nachrichten-Übersicht